Bei 3daysofdesign stellt Mater Möbel aus Abfall und Kunststoff aus, um den Recyclingzustand zu überprüfen

Nachricht

HeimHeim / Nachricht / Bei 3daysofdesign stellt Mater Möbel aus Abfall und Kunststoff aus, um den Recyclingzustand zu überprüfen

May 24, 2023

Bei 3daysofdesign stellt Mater Möbel aus Abfall und Kunststoff aus, um den Recyclingzustand zu überprüfen

Das Designfestival 3daysofdesign findet vom 7. bis 9. Juni 2023 statt

Das Designfestival 3daysofdesign findet vom 7. bis 9. Juni 2023 statt und die Green-Tech-Designmarke Mater untersucht den Stand des Recyclings, indem sie Möbel ausstellt, die greifbare Möglichkeiten bieten, weggeworfene Abfälle und Gegenstände wiederzuverwenden. In einer von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2022 (mehr dazu hier) werden weltweit nur neun Prozent des Plastikmülls recycelt, während 22 Prozent schlecht entsorgt werden und der Rest auf Mülldeponien landet und verbrannt wird. oder in die Umwelt gelangen.

Beispielsweise gab es während der Zeit von Covid-19 einen Rückgang der Plastikverschmutzung um 2,2 Prozent, aber einen Anstieg der Müllverschmutzung durch das Wegwerfen von Lebensmittelverpackungen zum Mitnehmen und medizinischen Geräten aus Plastik wie Masken. Obwohl es in mehr als 120 Ländern Verbote und Steuern auf Einwegkunststoffe gibt, reichen diese nicht aus, um den gesamten Plastikmüll und -müll zu reduzieren. Dennoch nehmen einige die Sache selbst in die Hand, um den Plastikmüll zu reduzieren.

Eine davon ist die Green-Tech-Designmarke Mater, deren Technologie und Material namens Matek Kaffeeschalenfasern, Bierfässer, Fahrradteile und Sägemehl mit Kunststoffabfällen und Granulat mischt, um eigene robuste Stühle, Tische und andere Möbel herzustellen. In der Ausstellung „What A Waste!“ Bei 3DaysOfDesign in Kopenhagen – das vom 7. bis 10. Juni 2023 stattfindet – taucht Mater in den Stand des Recyclings ein, indem es seine eigene Möbelkollektion aus Kunststoffabfällen vorstellt – einen greifbaren Überblick darüber, was getan werden könnte, wenn weggeworfene Gegenstände sinnvoll recycelt werden.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Mater

Die Ausstellung „What a Waste!“ fand für 3daysofdesign im historischen Helligåndshuset (Haus des Heiligen Geistes) in Kopenhagen statt. by Mater beleuchtet den übermäßigen Materialverbrauch und die dringende Notwendigkeit des Recyclings, indem es seine eigene Möbelkollektion präsentiert, die ausrangierte Materialien und in der Umgebung gefundene Gegenstände enthält. Wenn man durch den Raum geht, werden transparente Kisten mit pulverisierten Abfallbestandteilen gefüllt, die bei der Herstellung der Möbel verwendet werden, wie Sägemehl, Muschelabfälle, Industrieplastik, zerkleinerte Elektrogeräte und ausgefranste Geräte.

Es ist auch eine Zeit für Mater, den Besuchern sein Material Matek vorzustellen. Für seine Technologie kombiniert Mater Fasern mit einem Bindemittel, um seine Stühle und Tische herzustellen, indem es beispielsweise Kaffeebohnenschalen und Sägemehl mit Kunststoffgranulat mischt, um ein ideales Material für das Pressformen zu entwickeln. Mater sagt, dass das Unternehmen mit großen Unternehmen zusammenarbeitet, die möglicherweise nicht wissen, was sie mit ihren ausrangierten Produkten anfangen sollen, um im Designprozess mehr Post-Consumer-Artikel zu verwenden, anstatt einfach Materialien vom Markt zu kaufen.

Indem man all diese weggeworfenen Gegenstände nutzt und ihnen durch Möbel neue Formen gibt, ist es möglich, den Anteil der Abfälle, die ordnungsgemäß recycelt werden, zu erhöhen und gleichzeitig das funktionale Design hervorzuheben.

innen „Was für eine Verschwendung! Ausstellung von Mater in Kopenhagen für 3daysofdesign

Schon vor der Ausstellung „What a Waste!“ In Kopenhagen hat Mater seine Recyclingtechniken bereits bei anderen Materialien, Produkten und Kooperationen eingesetzt. Im Jahr 2019 ließ die Designmarke eines der klassischen Holzfurnierdesigns von Nanna und Jørgen Ditzel wieder aufleben, indem sie Fischernetze und Plastikmüll aus dem Meer zu einer Reihe von Outdoor-Möbeln verarbeitete. Die Camping-ähnliche Sitz- und Tischkollektion mit dem Namen „Ocean Collection“ war das erste Mal, dass die Designmarke Fischernetze und Plastikmüll zur Herstellung von Möbeln verwendete. Hier weiteten sie in den folgenden Jahren ihr Experiment mit der Wiederverwendung von Plastikmüll aus.

Das Jahr 2021 kam und Mater beauftragte das dänische Brauunternehmen Carlsberg mit der Wiederverwertung seiner ausrangierten Plastikbierfässer, einer Schlüsselkomponente des speziellen Fasspfandsystems „DraughtMaster“, das die Brauerei ihren Kunden im Jahr 2019 einführte. Die daraus resultierende Tabelle mit dem Namen „OC2“ Bänke und Stühle wurden mit Hilfe des Upcycling-Unternehmens granuliert, gereinigt und pelletiertwieder . Gemeinsam entwickelte das Designteam Kunststoff, der problemlos zum Gießen der Lamellen der Kollektion verwendet werden konnte.

Neben der Kollektion hat Mater auch mit der Designfirma Space Copenhagen für Eternity Swivel zusammengearbeitet, eine Kollektion von Stühlen, die aus weggeworfenen Kaffeebohnenabfällen aus dem Kaffeeröstprozess von Danish BKI Coffee hergestellt und mit Upcycling-Textilien von gepolstert wurdenQuadrat . Ausgehend von einer Reihe von Recycling-Erfahrungen treibt Mater Matek und seinen Upcycling-Ethos weiter voran, wie in seiner jüngsten Ausstellung zu sehen ist, und regt ein breiteres Publikum dazu an, zu überdenken, wie sie ihre Abfälle entsorgen und was sie dagegen tun können.

pulverisierte weggeworfene Objekte, die in der Ausstellung gezeigt werden

a:gewinne Kvadrat